E-Mail vom 31.08.2005, 15:40 Uhr, an edition-ost@aaagentur.com        

Veröffentlichung: 20.06.2007

Anmerkung: Der Eingang der E-Mail wurde am 31.08.2005, 18:00 Uhr, bestätigt. Eine Antwort blieb aus.

 

Von Werner Grundmann 

an Frank Schumann, edition ost

              Bitte um Prüfung einer Veröffentlichung

Sehr geehrter Herr Schumann,
ausgehend von unserem Telefongespräch am 30. August 2005 übersende ich Ihnen
zur Durchsicht die beiden beigefügten Dateien

- BT080805.doc zu "Privatökonomie oder Gemeinschaftsökonomie?" im Umfange
von 36 Seiten    und

- BTAuszug2.doc, zum "Auszug aus ,Privatökonomie oder Gemeinschaftsökonomie?'" im Umfange von 5 Seiten.

Betrachten Sie bitte die vorgelegte Ausarbeitung als Entwurf! Mir ist -
insbesondere nach den Hinweisen von Heinz Günter Behnert - bewusst geworden,
dass es für eine verbesserte Nachfrage im Falle der Veröffentlichung wichtig
sein könnte, eine ins Auge springende Überschrift zu finden, etwa
"Überlebensökonomie". Der Leser sollte darauf neugierig gemacht werden, dass
es vielleicht um eine "neue" ökonomische Denkweise geht. Ferner könnte es
wegen der weithin verbreiteten Verunglimpfung des Begriffes "Kommunismus"
geboten sein, diesen sehr zurückhaltend zu verwenden und im Untertitel von
den

 "Berliner Thesen zu den Erfordernissen einer nachkapitalistischen
Gesellschaft"

zu sprechen. Dies hätte zugleich den Vorteil, dass der wissenschaftliche
Charakter der Thesen nach außen abgeschwächt und das andere ökonomische
Denken mit der Ablösung des Kapitalismus in Verbindung gebracht werden. Da
es meine Absicht ist, sowohl den allgemein politisch interessierten Leser
als auch marxistisch gebildete und andere Intellektuelle anzusprechen, wäre
es wohl taktisch klüger, auf den Hinweis zu den "ökologisch-ökonomischen
Grundlagen" im Untertitel zu verzichten. Offen ist für mich die Frage, ob es
sinnvoll ist, für die nachkapitalistische Übergangsgesellschaft, die ja zur
Erhaltung der Existenz der Menschheit primär ökologisch orientiert sein
muss, einen gesonderten Begriff einzuführen, worauf ich in der Fußnote 74
auf Seite 31 hinwies. Um die Thesen übersichtlicher zu gestalten, empfiehlt
Heinz Günter Behnert zudem eine grobe Gliederung.

Die in den Thesen und Anmerkungen getroffenen Aussagen sind teils sehr, sehr
deutlich und offen. Mir ist bewusst, dass ihre Veröffentlichung - etwa als
Broschüre - Mut erfordert. Aber es geht um alles: um die Weiterexistenz der
Menschheit. Unter derartigen Umständen verbietet sich wohl jedes inhaltliche
Taktieren.

An einer kritischen Auseinandersetzung mit den Thesen und einer Absprache
des Inhalts sowie der Vorgehensweise zur Veröffentlichung ist mir sehr
gelegen.

Herzlichen Dank für Ihre Bemühungen!
Mit freundlichen Grüssen

Dipl.-Wirt.-Math. Werner Grundmann