E-Mails am 17.03.2008, 01:40 Uhr und 14:02 Uhr, an insgesamt 21 Politiker und Wissenschaftler der LINKEN sowie an zwei Redaktionen;

Veröffentlichung am 17.03.2008

 

+++++++++++++++++++++++++++++++ Beginn der zweiten E-Mail

Von Werner Grundmann

an die Genossinnen und Genossen der LINKEN: Götz Brandt, André Brie, Michael Brie, Bernd Brouns, Dagmar Enkelmann,  Klaus Ernst, Marko Ferst, Hans-Kurt Hill, Dieter Klein, Katrin Lompscher, Ulrich Maurer, Norman Paech,  Christiane Reymann, Helmut Scholz, Mignon Schwenke, Sahra Wagenknecht, Evelin Wittich und Manfred Wolf sowie

an die Redaktionen des Neuen Deutschland und der jungen Welt

 

UFO-Konferenz - Information für Politiker der LINKEN
 

Liebe Genossinnen und Genossen der LINKEN,
         die nachfolgende E-Mail brisanten Inhalts sandte ich heute, am 17. März 2008, an die Genossen Lafontaine, Bisky, Gysi und Methling. Mir ist bewusst, dass ich zunächst auf starke Ablehnung stoßen werde; doch die Zeit dürfte reif sein, dass wir uns im Menschheitsinteresse gänzlich neuen Anforderungen stellen. Deshalb bitte ich um eine ernsthafte Prüfung meiner Informationen und um eine möglichst sachliche Reaktion. Ich erwarte allerdings in nächster Zeit keine Antworten auf mein Schreiben.
 
Was für die meisten Genossinnen und Genossen der LINKEN abwegig und indiskutabel oder gar als Spinnerei erscheint, ist für mich seit fast zehn Jahren eines meiner Arbeitsgebiete. Ausgehend von dem während dieser Zeit erworbenen Wissen und den gewonnenen Erfahrungen gehe ich davon aus, in hoher Verantwortung bei der Verbreitung meiner Informationen zu handeln. Wenn sie hinreichend bestätigt werden können, sollten meines Erachtens die linken Parteien als progressivste politisch organisierte Kräfte unserer Menschheit die ersten sein, die sich offiziell zu einer Kontaktaufnahme mit außerirdischen Intelligenzen bekennen und sich mit jenen verbünden, die derartige Kontakte seit Jahrzehnten pflegen. Ich meine die nachweisbaren Kontakte des Schweizers "Billy" Eduard Albert Meier, dem Gründer der FIGU, mit den Plejaren/Plejadiern. Ein Foto von Billy Meier findet sich im Beitrag von Guido Moosbrugger auf der Seite 81 des gerade erschienenen Spezial 14/252 über "UFOs und Kornkreise" des "Magazin 2000plus".
 
Ich wünsche Ihnen beste Gesundheit und weiterhin viel Erfolg in Ihrer politischen Arbeit!
 
Werner Grundmann                            Berlin, den 17.03.2008, 13:47 Uhr
 
+++++++++++++++++++++++++++++++  Ende der zweiten E-Mail

 

######################## Beginn der ersten E-Mail

Von                                                                                   Berlin, den 17. März 2008

Werner Grundmann

 

An

Parteivorstand DIE LINKE

Vorsitzender der Partei DIE LINKE, Gen. Oskar Lafontaine

Vorsitzender der Partei DIE LINKE, Gen. Prof. Dr. Lothar Bisky

Umweltpolitischer Sprecher, Gen. Prof. Dr. Wolfgang Methling

Fraktion DIE LINKE im Bundestag

Fraktionsvorsitzender Gen. Dr. Gregor Gysi

 

 

 

UFO-Konferenz im National Press Club

Hochrangige Militärs berichten über UFO-Erfahrungen vor der Weltpresse

(Information für Politiker der LINKEN)

 

Sehr geehrte Genossen Lafontaine, Bisky, Gysi und Methling,

           in meinen Vorschlägen zur breiten Nutzbarmachung der Raumenergie hatte die mögliche geheime Übernahme der Raumenergie-Technik durch Militärs von Außerirdischen erwähnt und auf Hinweise von Prof. Dr. Josef Gruber verwiesen. Allein das Erwähnen des Begriffes „Außerirdische“ stieß bei meinen Adressaten auf großes Unverständnis. Ich verstehe zwar die Vorbehalte, bitte jedoch zu bedenken, dass es außerordentlich wichtige gesellschaftspolitische Gründe geben könnte, um den Erdenmenschen bisherige Kontakte zu außerirdischen Intelligenzen strengstens vorzuenthalten, ohne auf bestimmte außerirdische Technologien verzichten zu wollen. Es geht nicht zuletzt um die Sicherung der Existenz des vorherrschenden kapitalistischen Systems! Inzwischen liegen so viele Hinweise und Beweise über Außerirdische im erdnahen Raum vor, dass sie trotz allen Geheimhaltungsbestrebungen der breiten Öffentlichkeit nicht dauerhaft vorenthalten werden können.

 

Vor wenigen Tagen erfuhr ich von einer „historischen Pressekonferenz“, die am 12. November 2007 im National Press Club der USA stattfand. Auf ihr bekundeten „hochrangige Regierungs- und Militärangehörige vor der Weltpresse ihre UFO-Erfahrungen aus offizieller Sicht“ (vgl. „Magazin 2000plus“, Spezial 14, Nr. 252, S. 6). Insgesamt 13 namentlich aufgeführte ehemalige Militärs aus verschiedenen Ländern, darunter zwei Generäle, berichteten über ihre Erfahrungen. Die Pressekonferenz wurde von Fife Symington, Ex-Gouverneur von Arizona, moderiert. Die Aufzeichnung der Konferenz von einer Stunde und 23 Minuten Dauer kann nach Aufruf von www.exopolitik.org mit deutschen Untertiteln verfolgt werden. Die Bestellung einer DVD für 20 Euro ist möglich. Die deutschen Medien schweigen sich aus!

 

Über die genannte Web-Adresse wird auch über eine „Geheime UFO-Konferenz der United Nations“ vom 12. – 14. Februar 2008 berichtet, zu der 40 Vertreter aus 28 Mitgliedstaaten anwesend waren. Auch im Heft 252 des genannten Magazins wird auf den Seiten 16 und 17 über die geheime UNO-Konferenz informiert. Für 2013 sei „die Freigabe aller Geheimdokumente ‚Extraterrestrischen Lebens’ geplant“!  

 

Im Heft 252 des Magazins wird auf den Seiten 40 und 41 auch über inoffiziell bekannt gewordenes Wissen informiert, z. B. über „Beweise für die Existenz von UFO-Technologien und unterdrückte Informationen über alternative und kostenlose Energiegewinnung“. Der britische Super-Hacker Gary McKinnon habe „mehrere Jahre lang die Datenbanken und Rechner der US-Regierung“ erfolgreich durchforstet. Es finden sich auch Hinweise zur Gruppe „Disclosure Project“, die sich zur Aufgabe gemacht hat, unterdrückte Informationen zu enthüllen. Die Gruppe veröffentlichte ein Buch, das 400 Personen als Zeugen auflistet! Danach gibt es „UFO-Technologien“, „Antigravitation“ und „freie Energie“. Sie sei „außerirdischen Ursprungs“! Es wurde „ein Raumschiff erbeutet und …wieder in Gang gesetzt“ (vgl. Heft 252, S. 40)! Nähere Informationen zu dem von Dr. Steven Greer geleiteten Enthüllungsprojekt finden sich unter www.disclosureproject.org .

 

Wer seine Vorbehalte ablegt und sich um Informationen bemüht, kann hinreichend viele aktuelle, historische und prähistorische Quellen entdecken, die keinen anderen Schluss zulassen, als dass die Erde seit frühester Zeit von unterschiedlichen außerirdischen Menschheiten besucht wurde. Wer gar bereit ist, sich ein neues Arbeitsgebiet zu erschließen, findet in den seit 1975 veröffentlichten über 4000 Seiten Berichten des Schweizers Eduard Meier über seine Kontakte mit den Plejaren/Plejadiern ( www.figu.org ) hinreichend viele glaubwürdige und beweiskräftige Informationen, die für unsere Menschheit bedeutsam sind. Das in den „Semjase-Kontakt-Berichten“ vermittelte Wissen ist so ungeheuer weit reichend und neuartig, dass die Berichte über die Sichtungen von UFOs fast bedeutungslos erscheinen. Ich selbst kenne die Berichte seit dem Jahre 2001. Sie sind für mich unverzichtbare Arbeitsgrundlage geworden. Übrigens bekennen die Plejaren, dass ihre Vorfahren, die Lyraner, die Erde bereits vor über 20 Millionen Jahren zur Deportation von Straftätern genutzt haben!

 

Für den politisch interessierten Leser stellt sich immer wieder die Frage, warum uns die bürgerliche Sensationspresse – und nicht nur diese – den für die Erdenmenschheit wohl wichtigsten Kontakt mit den hoch entwickelten außerirdischen Intelligenzen der Plejaren seit Jahrzehnten vorenthält!

 

Mir ist bewusst, dass die Zeit noch nicht reif ist, offen über die dargelegte Problematik zu sprechen. Dennoch bleibt es unsere Pflicht, uns politisch auf die „Offenlegung“ hinreichend vorzubereiten und bereits heute all das aus außerirdischen Quellen ernst zu nehmen und ggf. nutzbar zu machen, was für das Überleben der Menschheit bedeutsam sein könnte.

 

Mit solidarischen Grüßen

 

Werner Grundmann                                  Berlin, den 17.03.2008, 01:40 Uhr

 

######################## Ende der ersten E-Mail