E-Mail an info@figu.org, de@figu.org und bsg@de.figu.org am 13.04.2008, 01:55 Uhr

Veröffentlichung am 13.04.2008

 

 

 

Von Werner Grundmann                                                          Berlin, den 12./13.04.2008

 

an alle Mitglieder der FIGU

und der SdSG und BSG

 

Vorwärts zum Dritten Weltkrieg! (1.Teil)

Wer zieht im Hintergrund die Fäden?

 

Liebe Mitglieder der FIGU und der deutschen Studiengruppen,

                           am 7. April 2008 hatte ich Ihnen eine E-Mail „Zu unserer aktuellen Verantwortung“ übersandt, die sich mit der Verhinderung der „Erdkatastrophe“ befasste.

 

Eine E-Mail gleichen Inhalts übermittelte ich am 7. April 2008 auch an Hans-Georg Lanzendorfer. Er antwortete mir eineinhalb Stunden später wie folgt:

>> Meinerseits besteht keinerlei Interesse an einem Kontakt mit Ihnen und Ihrem Wahn und bitte Sie umgehend meine Mail aus Ihrem Verteiler zu löschen.

Freundlichst Hans-Georg Lanzendorfer <<

 

Hoffentlich hat Hans-Georg Lanzendorfer Recht, wenn er von meinem „Wahn“ spricht! Doch ich sehe hinreichend Gründe, die Möglichkeit einer „Erdkatastrophe“ sehr ernst zu nehmen. Dies bestätigt auch das am 12. April 2008 eingetroffene Heft Nr. 253 des „Magazin 2000plus“. Im vorhergehenden Heft Nr. 252 dieses Magazins waren die beiden Beiträge über die „Innere Erde“ und ein Beitrag von Guido Moosbrugger über „Das Generationen-Raumschiff“ abgedruckt. Der Hinweis zur notwendigen „totalen Evakuierung der Erdbevölkerung“ wegen jener möglichen Erdkatastrophe findet sich auf der Seite 88 des Heftes Nr. 252. Die Problematik der möglichen Bedrohung der Erdenmenschheit kann unter

http://wbgrundmann.de/Apo2012WBG.htm

nachgelesen werden.

 

Nach den verschwommenen Hinweisen im Artikel von Helmut Schaffer über die „Innere Erde“ und zur „Erdkatastrophe“ bis zum Jahr 2012 war mir unklar geblieben, was sich hinter der Katastrophe verbergen könnte. Ich suchte Vergleiche in den Veröffentlichungen der FIGU und fand mehrere Hinweise zu bisherigen Atomkriegen und zu einem möglichen künftigen Atomkrieg bzw. zu einem neuen Weltkrieg in „OM“, S. 111, 117 u. 118, zu einem „Weltenbrand“ in „OM“, S. 81, sowie – für die Jahre 2010 bis 2012! – „zu weltweiten Kriegshandlungen“ in den Semjase-Kontakt-Berichten auf der Seite 3749. Ausgehend davon kam ich zur These: Die bevorstehende „Erdkatastrophe“ könnte durch einen bewusst provozierten weltweiten Atomkrieg ausgelöst werden, vermutlich schon im Jahre 2011! Dass Hans-Georg Lanzendorfer in Anbetracht dieser Veröffentlichungen der FIGU von „Wahn“ spricht, halte ich für unverantwortlich! Es bliebe allerdings zu fragen, ob sich hinter dem Gesamtgeschehen eine Strategie verbirgt, d. h., ob es äußere Kräfte gibt, die in der Lage sind, den Prozess der Einleitung der „Erdkatastrophe“ unter Nutzung irdischer Eigeninteressen gezielt von außen zu steuern. Davon bin ich überzeugt! Weil ich davon ausgehe, dass wir in der nächsten Zeit weitere „Überraschungen“ erwarten dürfen, die auf einen möglichen weltweiten Atomkrieg hinauslaufen könnten, habe ich meiner heutigen Überschrift vorsorglich „Teil 1“ hinzugefügt!

 

Das gerade erschienene Heft Nr. 253 enthält mehrere Beiträge sehr unterschiedlicher Art, die auf das mögliche apokalyptische Ereignis aufmerksam machen oder mit ihm in Zusammenhang stehen könnten:

 

1. Gregorij Jacolev schreibt auf den Seiten 42 und 43 über „Weltkrieg droht. Bush und Olmert bereiten sich auf ‚sofortigen Beginn des totalen Weltkriegs’ vor“!

 

Es gehe zuerst darum, sich durch „die Invasion des Libanon und Syriens … die Kontrolle über die vitalen Ölpipelines zu verschaffen“. „Bei ihren Bestrebungen,  sich die globalen Ölreserven mit dem Mittel des Krieges zu sichern, haben die Amerikaner bisher mehr als 3 Billionen Dollar investiert …“ (vgl. S. 42). Zu „größter Besorgnis“ gebe der Umstand Anlass, „daß sich der Iran jetzt an Rußland, Venezuela und Kuwait angeschlossen hat und als ölproduzierendes Land den US-Dollar als Zahlungsmittel nicht mehr akzeptiert“ (vgl. S. 43)! Der „Iran“ habe „75 Prozent seiner Einnahmen aus dem Ölgeschäft in Euros erhalten, und die restlichen 25 Prozent seien in der japanischen Währung Yen bezahlt worden“ (vgl. ebd.).

 

Die Geopolitik der USA wird vom Zugang zum Öl entscheidend bestimmt:

- „Durch die Führung der Pipeline zum Mittelmeer hat Washington praktisch einen neuen Block mit Aserbeidschan, Georgien, Türkei und Israel gebildet.“ (Ebd.)

- Die „fortgesetzte Zerschlagung des ehemaligen Jugoslawien und Aufspaltung in kleinen Einzelstaaten“ soll „weiter ermöglichen, sich den Zugriff auf die Ölvorkommen im Kaspischen Meer über den Balkan und die Adria zu sichern.“ (Vgl. ebd.)

- „ In diesem Zusammenhang muß schließlich noch auf die in Afghanistan im Bau befindlichen Pipelines hingewiesen werden.“ (Ebd.)

 

 

2. Auf den Seiten 44 bis 46 wird von Alfred F. Knight über einsatzbereite „neue tödliche Waffen“ der USA „schrecklicher als die Atombombe“ berichtet, über „radioaktive Gifte“, mit denen „weite Gebiete unbewohnbar“ gemacht werden können (vgl. S. 45), und modifizierte „bakterielle oder virale Erreger“, mit denen „synthetische Seuchen“ weltweit ausgelöst werden können, vor denen nur die eigene geimpfte Bevölkerung geschützt wäre. Ein israelischer Offizier habe – bezogen „auf einen Krieg mit dem Iran im Jahre 2008“ geäußert: „Der Krieg mit dem Iran wird anders sein als alle anderen Kriege. Es werden Waffen zum Einsatz kommen, die wir bisher noch nie benutzt haben.“ (Vgl. S. 46)

 

 

3. Im Beitrag von E. J. Steele Jr. über „Der Anfang vom Ende. US-Senat erteilt Blankoscheck für Irankrieg“, S. 48-50, heißt es: „Am 11. Juli 2007 hat der US-Senat einstimmig erklärt, der Iran begehe kriegerische Akte gegen die Vereinigten Staaten von Amerika. Das Abstimmungsergebnis 97 zu 0 – einschließlich der Stimmen von Hillary Clinton, Barak Obama und Joe Biden – lieferten George W. Bush einen eindeutigen und unmißverständlichen casus belli für einen Angriff auf den Iran, wann auch immer Dick Cheney den Zeitpunkt für gekommen hält und Bush den entsprechenden Befehl erteilt.“ (S. 48) Senator Joe Liebermann aus Connecticut sei die treibende Kraft für den Beschluss gewesen: „Persia delenda est!. (Der Iran muß untergehen!)“ (S. 49)

 

„Der Homo sapiens ist die einzige Spezies, die von seinem eigenen totalen Untergang träumt. Die kurze Geschichte unseres Bewußtseins ist voll von lebhaften Szenarios vom Ende des Lebens auf der Erde … viele davon gehen auf die Religionen zurück – Alpträume von universaler Auslöschung, zumeist durch Feuer auf göttlichen Befehl. Bei solchen Geschichten bleibt natürlich stets eine bevorzugte kleine Herde zurück, aber erst, nachdem sie zu etwas anderem, zu einem höheren Wesen transformiert wurde.“ (S. 50)

 

Eine „aufschlußreiche Anekdote“:  „Woodward fragt George W. Bush, wie er glaube, dass die Geschichte sein Irak-Abenteuer bewerten werde. Bush blickt aus dem Fenster, zuckte mit den Schultern und winkte ab: ‚Geschichte wird es nicht geben’, sagte er. ‚Wir werden alle tot sein.’ Kein Gerede hier über Gott und Jesus …“ … „Wer hätte gedacht, daß die Flutwellen seiner Todesvision plötzlich wieder hochschlagen würden? Aber sie sind wieder da und brechen sich an den Toren.“ (Vgl. S. 50/51)

 

 

4. Es gibt weitere Beiträge im Heft 253 des „Magazin 2000plus“ zum Krieg gegen den Iran und der damit verbundenen Problematik:

- „Olmert droht Iran mit Krieg“ (S. 23)

- „Sechs Anzeichen für Krieg. Hinweise auf eine bevorstehenden Krieg der USA gegen den Iran“ (S. 32 bis 34)

- „Irans Ölbörse wird den Sturz des Dollars auslösen“ (S. 36-40)

- „USA verhängten ‚Kriegsalarm’“ (S. 68-70)

- „Putin beorderte Truppen an die Westgrenze“ „… und bewahre uns vor dem dritten Weltkrieg“ (S. 82-85)

- „Das Kriegsgespenst über dem Kosovo. Putin befiehlt ‚Erstschlag’ gegen US-Streitkräfte“ (S. 88-89)

 

 

5. Auf der Seite 10 des Heftes Nr. 253 findet sich ein völlig anderer Hinweis zur „Erdkatastrophe“ bis zum Jahre 2012, der in seiner religiösen Verbrämung zu den Hintergründen aufschlussreicher sein könnte als alle Kriegsdrohungen: Es wird ein Buch von Edith Marie Schubert mit dem Titel angeboten:

„Ich aber sage euch. Worte von Jesus Christus am Beginn der Zeitenwende“.

 

„Edith Marie Schubert, geb. 1943 in Mülheim an der Ruhr und aufgewachsen in Frankfurt am Main, lebt seit Jahrzehnten in enger Verbindung mit Jesus Christus und hört seine Stimme.“ „Zu Anfang des Jahres 2007 erhielt sie die Durchgaben“ zum Buch „und den Auftrag, diese Botschaft der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.“

 

„In diesem Buch beschreibt Jesus Christus selbst die unmittelbar bevorstehenden Umwälzungen bis zum Jahre 2012, die zu vollständig veränderten Lebensbedingungen auf der Erde führen werden.“ „Der Übergang der Erde in eine höhere Schwingungsebene“ wird „nicht ohne weltweite Katastrophen abgehen“. „Eine Wendung zu den geistigen Werten könnte für viele Menschen … die Rettung bedeuten.“

 

Wer sich hinter jenem „Jesus Christus“ verbergen könnte, lese in meinen „Religionsthesen“ vom 28.10.2007 „Zur Entstehung und Entwicklung der monotheistischen Religionen“:

http://www.wbgrundmann.de/Religionsthesen_final.htm

oder in den gleichfalls abrufbaren „Ergebnissen aus den Religionsthesen“.

 

Die Frage, die wir uns stellen sollten, berührt die bevorstehende Zeitenwende: Wird es eine von Hintergrundmächten beherrschte irdische apokalyptische Zeitenwende sein oder jene universelle Zeitenwende, die alle beteiligten Kräfte einbezieht und damit jene Realitäten akzeptiert, deren Existenz von den schöpfungskonformen Kräften seit Urzeiten verdrängt werden?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Werner Grundmann                              Berlin, den 13.04.2008, 01:46 Uhr