E-Mail vom 21.04.2008, 17:26 Uhr, an info@figu.org    Veröffentlichung am 21.04.2008

 

Von Werner Grundmann                                   Berlin, den 21. April 2008

 

an Eduard Albert Meier, FIGU

 

 

Droht in kürzester Zeit ein schwerer Anschlag?

 

Sehr geehrter Herr Meier,

         ich habe hinreichend Anlass, Ihnen mitzuteilen, dass in kürzester Zeit -möglicherweise noch heute - von einer Hintergrundmacht ein schwerer Anschlag provoziert wird, der nur dadurch verhindert werden kann, dass Sie sich endlich entscheiden, sich zu den von mir am 3. April 2004 übersandten

"Öffentlichen Anklagen"

zu äußern. Sie können nicht davon ausgehen, dass die Öffentlichkeit eine unendliche Geduld mit Ihnen hat, wenn sie als Prophet der "wahren Wahrheit" grundlegende Wahrheiten  verschweigen, die für die Erdenmenschheit existenziell wichtig sind. 

 

Dass jene von mir genannten Mächte seit Urzeiten aus dem Hintergrund agieren, wissen Sie seit langem. Doch Sie negieren offiziell ihre Existenz, weil bestimmte Ihrer geistigen Vorgänger - wenn auch nicht beabsichtigt - zumindest dazu beitrugen, dass sie entstehen und sich entwickeln konnten.

 

Wie ich der FIGU und der SdSG in der vergangenen Nacht mitteilte, wurde nach der abrufbaren Veröffentlichung der "Öffentlichen Anklagen" über meine beiden Homepages

http://www.wbgrundmann.de/OeffAnklageWBGA.htm
und
http://www.bwgrundmann.de/OeffAnklageBWGA.htm

 

am 20.04.2008 in der Zeit von 23:15 bis 24:00 Uhr insgesamt 4227 Mal zugegriffen, worunter 940 Zugriffe aus dem von Arus und 3287 Zugriffe aus dem von Aruseak alias Ashtar Sheran geführten Bereich stammen dürften, d. h., es gibt im Hintergrund gewaltige Organisationen, die nicht nur Ihre Arbeit verfolgen! Es wird Zeit, dass Sie auch diese Wahrheit offiziell anerkennen und auf diese gewaltigen die Menschheit der Erde dominant beherrschenden Kräfte zugehen!

 

Mir ist bewusst, dass es für Sie äußert schwierig ist, sich zu ersten für Sie und die Plejaren unangenehmen Wahrheiten zu bekennen; doch die Wahrheit führt nicht nur die Hand der Feinde, sondern auch der Freunde!

 

Ich wünsche Ihnen viel Kraft, sich zum Wahren ohne Einschränkung zu bekennen!

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Werner Grundmann                             Berlin, den 21.04.2008, 17:26 Uhr